Die Vision

Veröffentlicht von Tiroler Umweltanwaltschaft am

EIN ZUGANG ZUR NATUR MIT ALLEN SINNEN, DER UNS EMOTIONAL BERÜHRT UND DADURCH BLEIBT.

Dieses Projekt fördert die Einheit von Natur, Mensch und Landschaft. Durch nachhaltige und umweltverträgliche touristische Zugänge erfolgt eine Inwertsetzung unserer alpinen Naturschätze. Es werden dabei, gemeinsam mit überregionalen Projektpartnern, Maßnahmen zum Erleben von Naturräumen und Kulturlandschaften für Einheimische wie Gäste umgesetzt. Dadurch ergibt sich ein Mehrwert für die Menschen, die Natur und die teilnehmenden Regionen.

Kategorien: Allgemein

2 Kommentare

Michael Rothleitner · 3. Juli 2018 um 15:04

Liebes Umweltteam!

Was kann/soll ich mir unter:“Durch nachhaltige und umweltverträgliche touristische Zugänge erfolgt eine Inwertsetzung unserer alpinen Naturschätze“ vorstellen?
Und was, wenn euer Projekt erfolgreich wird und viele, richtig viele (vulgo: Massen) die Orchideen blühen sehen wollen oder die Filmoorhütte?

Liebe Grüße Michael

    Stefanie Pontasch · 9. Juli 2018 um 18:04

    Lieber Michael,

    danke für Dein Kommentar.

    Wir versuchen in unserem Projekt Gästen und Einheimischen Naturbesonderheiten so näher zu bringen, dass einerseits kein Schaden für die Natur einsteht, damit jedoch eine positive Erfahrung und ein Beitrag zum Wohlbefinden spürbar wird.

    Natürlich hoffen wir, dass dieser Zugang sich auch wirtschaftlich positiv für die teilnehmenden Partner auswirkt. Das Konzept ist jedoch so ausgerichtet, dass es nicht „massentourismus-tauglich“ mit allen diesbezüglichen Vor- und Nachteilen sein wird. Unser Projekt beinhaltet auch kein landesweites Tourismuskonzept, sondern zeigt anhand von einzelnen Aktivitäten Möglichkeiten auf, die an vielen anderen Orten in Tirol in adaptierter Art und Weise umgesetzt werden könnten.

    Wir sind uns bewusst, dass der Weg, den wir hier versuchen eine Gradwanderung ist, weil kanalisierter Massentourismus insgesamt zu weniger schädlichen Naturauswirkungen führen kann als gleichviel Individualtouristen auf gleicher Fläche. Unser Zugang, Besucher in Naturräumen gelenkt einen Mehrwert zu bieten, bedeutet die Möglichkeit einen Bezug aufzubauen, aber auch Risiko.

    Uns ist klar, dass mit ein paar Sätzen dieses für Tirol so grundlegende Thema „Wohin entwickelt sich der Tourismus“ nicht abgehandelt werden kann und würden uns über einen weiteren persönlichen Austausch freuen.

    Liebe Grüße,
    Steffi für das Futourist-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code