Sternenwanderung Gepatsch

Veröffentlicht von Stefanie Pontasch am

Im Zuge der Umsetzung des Interreg-Projekts „Futourist“ werden in 3 Tiroler Pilotregionen, wovon eine das Tiroler Oberland mit den Gemeinden Kaunertal, Tösens, Pfunds und Nauders darstellt, vorhandene und typische, regionale Naturbesonderheiten inszeniert und damit intensiv erleb- und sichtbar gemacht.

Das „Sternenerlebnis Gepatsch“ bietet aus dem Privileg des hinteren Kaunertals heraus,  an diesem Ort einen wahrhaft dunklen Nachthimmels zu erfahren, ein Angebot für alle Interessierte, in Kontakt mit der Dunkelheit der Nacht und dem Sternenhimmel zu treten.

Die Sichtbarkeit und Deutung der Sterne hatte immer schon großen Einfluss auf die Entwicklung
der Menschen. Angefangen bei der räumlichen Orientierung in unbekannten Gegenden über die
zeitliche Orientiertung im Jahrskreis bis hin zu Versuchen der Orientierung des Menschen im
eigenen Leben und seiner Umwelt hatten die Sterne und der Nachthimmel eine große Bedeutung. Sie trugen zur Entstehung von Mythen, Sagen und Erklärungen der Welt selbst sowie zur Herausbildung diverser Wissenschaften bei. Auch im Gebiet des Tiroler Oberlands und im Kaunertal fanden sich im Lauf der Jahrtausende unterschiedliche Entwicklungen und Kulturen, die eine starke Verbindung zum Sternenhimmel besaßen, wie die Römer und bereits davor die Räter und Kelten. Voraussetzung für diese Faszination war und ist immer die Erkennbarkeit der Sterne für das menschlichen Auge, die stark von der Dunkelhheit des Nachthimmels abhängt. Im Übrigen benötigen auch Tierwelt und Pflanzen zur Orientierung in Raum und Zeit die Dunkelheit in der Nacht, welche durch die Freisetzung von Streulicht durch menschliche Infrastrukturen vielerorts in Bedrängnis gerät.

Im Sommer 2018 werden im Rahmen von Futourist im hinteren Kaunertal drei geführte Touren angeboten, bei denen wir in über 1900 m Seehöhe die Faszination des Nachthimmels erleben.
Wir treten in Kontakt mit der Dunkelheit der Nacht und dem Sternenhimmel und treffen so auf Spuren der Vergangenheit, die für uns selbst, die Umwelt der Gegenwart und die Sehnsucht nach Orientierung große Auswirkungen haben. In absoluter Stille und Dunkelheit, abgesehen
vom Leuchten der Sterne und dem Rauschen der Fagge, im Herzen der Ötztaler Alpen.

Termine:

Freitag, 20.7.2018, 21:00 h
Freitag, 17.8.2018; 20:30 h
Freitag, 14.9.2018; 20:00 h
Freitag, 28.9.2018, 19:00h

Treffpunkt ist die Mautstelle Feichten, an der Kaunertaler Gletscherstraße, eine der schönsten Sackgassen der Welt.

Die Befahrung der Kaunertaler Gletscherstraße im Privatauto ist im Beitrag inkludiert, erfolgt jedoch auf eigene Gefahr.

Preis pro Person und Tour: 20 Euro, mit Gästekarte 15 Euro. Eine Anmeldung im Tourismusbüro in Feichten ist notwendig, nur Barzahlung möglich. 

Alternativprogramm bei Regenwetter: Gemeinsamer Besuch der Ausstellung Helle Not im Quellalpin. Die Helle Not ist eine Initiative der Tiroler Umweltanwaltschaft und der Tiroler Landesmuseen für einen sorgsamen Umgang mit Kunstlicht in der Nacht. Mehr Informationen zum Projekt Helle Not finden Sie hier.

Infoblatt

 

links:

TVB Kaunertal

Kaunertaler Gletscherstraße

Naturpark Kaunergrat

Himmel über dem Kaunertal entdecken – Tiroler Tageszeitung

Faszination Sternenhimmel: Neue Nachtwanderung im Kaunertal – meinbezirk.at

Sterne schauen bei einer neuen Wanderung im Kaunertal – 1001reisetraeume.de

Durch die Dunkelheit zu den Sternen – Rundschau / Oberländer Wochenzeitung 2018/KW35

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code